Mitarbeiter in der Gastronomie langfristig binden

Gastronomie Mitarbeiter

Gerade in der Gastronomie sind die Mitarbeiter eine enorm wichtige Konstante, die nicht selten über den Unternehmenserfolg entscheidet. Es gilt: Ein Mitarbeiter, der sich wohlfühlt und sich mit seinem Arbeitgeber identifizieren kann, engagiert sich in der Regel gerne und stärker als andere. Und selbst wenn es einmal nicht so gut läuft, stehen loyale Arbeitnehmer meist zu ihrem Arbeitgeber und helfen diesem durch schwere Zeiten hindurch. Um gute Mitarbeiter zu finden und an sich zu binden, bedarf es jedoch nicht mehr nur eines hohen Gehaltes – stattdessen zählen zusätzliche Faktoren, die Arbeitgeber im Auge behalten sollten.

Hohes Gehalt als Motivation

Keine Frage, ein gutes Einkommen stellt für viele Mitarbeiter einen wichtigen Anreiz dar, der nicht selten über die Wahl des Arbeitgebers entscheidet. Um einen Mitarbeiter langfristig an sich zu binden, ist es allerdings nur selten entscheidend, denn mehr als viel Geld zu verdienen wünschen sich viele Mitarbeiter Anerkennung. Ein Lob von Zeit zu Zeit kann schon einiges bewirken und den Angestellten vermitteln, dass ihre Arbeit wichtig ist. Geld wird als Motivationsmittel oftmals überschätzt, dagegen versuchen viele Arbeitgeber immer noch, ihre Angestellten durch Lohnerhöhungen zu binden.
Mitarbeiter möchten sich weiterbilden
Auch Weiterbildungen stellen eine attraktive Form der Mitarbeiterbindung dar. Denn gerade junge Mitarbeiter möchten sich in der Regel noch weiter in ihrem Bereich spezialisieren, sind neugierig und erwarten von ihrem Chef neue Impulse. Diesen Wissensdrang sollten Unter-nehmen ausnutzen. Um dem großen Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein, müssen sie es sogar. In Zeiten, in denen es an Fachkräften mangelt, ist dies eine sinnvolle Herangehensweise, um selbst aktiv zu werden.

Angenehme Arbeitsatmosphäre schaffen

Motivation der Mitarbeiter geht über das Arbeitsklima. Dieses wird einerseits durch das Team, andererseits aber auch durch die vorhandene Ausstattung und das Miteinander zwischen verschiedenen Mitarbeiter- und Führungsebenen gestaltet. Um das Zusammenhalts-Gefühl zu verbessern, bieten sich Teambuilding-Maßnahmen an: beliebt sind gemeinsame Aktivitäten, die dafür sorgen, dass die Mitarbeiter sich besser kennenlernen, zusammenarbeiten und in der Gemeinschaft ihre Stärken ausspielen können. Grundsätzliche ist auch ein herzlicher Umgang im Unternehmen wichtig, der von der Führungsetage kommen sollte. In der Gastronomie ergeben sich viele Möglichkeiten, um die Unternehmenskultur ganz nebenbei zu verbessern – etwa bei gemeinsamen Mahlzeiten oder einem lockeren Gespräch.

Der richtige Führungsstil

Heute wird der teamorientierte Führungsstil in vielen Branchen als Grundlage für eine erfolgreiche Mitarbeiterbindung betrachtet. Wichtig ist dabei vor allem die Art der Delegation: denn hier werden Mitarbeitern Aufgaben übertragen, für die sie die notwendigen Entscheidungen selbst treffen können. Die Angestellten wissen es zu schätzen, dass man ihnen die Lösung zutraut, ihnen Verantwortung überträgt und nicht jede Entscheidung hinterfragt.

In der Gastronomie oder Hotellerie klagen viele Unternehmen über offene Stellen. Um passende Mitarbeiter zu finden, müssen sich Chefs mit der Tatsache arrangieren, dass diese zwar noch immer durchaus motiviert und engagiert sind, sich die Ansprüche an das Arbeitsleben jedoch in vielerlei Hinsicht verändert haben. Sinnhaftigkeit der Tätigkeit, Freude an der Arbeit und auch ein größerer Stellenwert von Familie und Freizeit gilt es immer stärker zu berücksichtigen. Für Gastro-Betriebe lohnt es sich, hier zu investieren, denn letztendlich lassen sich auf diesem Weg gute und vor allem zufriedene Arbeitskräfte finden. Weniger geht es um das Gehalt, sondern vielmehr um die sozialen Faktoren, die oftmals höher bewertet werden und die Basis für eine gesunde Mitarbeiterbindung bilden.


Autor:
Volksbank Herford-Mindener Land – Bild © vectorfusionart – adobe stock

X