Bauherren beauftragten immer öfter Projektsteuerer

Projektsteuerung auf dem Bau

Bauen wird immer teurer, Bauen wird immer komplexer. Nicht zu Unrecht setzen immer mehr öffentliche und gewerbliche Bauherren Projektsteuerer ein, um Kosten- und Zeitpläne im Griff zu behalten.

Eine qualifizierte Projektsteuerung bietet nicht nur Bauherren, sondern auch anderen Projektbeteiligten Vorteile. Dazu gehören beispielsweise eine fachlich und inhaltlich klare und umfassende Formulierung der Aufgabenstellung und damit eine größere Sicherheit für die Projektdurchführung. Dazu eine Entlastung des Bauherrn in zeitlicher und fachlicher Hinsicht, eine verbesserte Transparenz und Kommunikation für alle Projektbeteiligten durch die professionelle Vorbereitung, Organisation und Dokumentation der Informationsflüsse sowie zusätzliche Qualitäts-, Kosten- und Terminkontrollen im Interesse des Bauherrn.

Lange Aufgabenliste

Die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) definiert die Aufgaben des Projektsteuerers eindeutig:

  1. Klärung der Aufgabenstellung
  2. Erstellung und Koordinierung des Programms für das Gesamtprojekt
  3. Klärung der Voraussetzungen für den Einsatz von Planern und anderen an der Planung fachlich Beteiligten (Projektbeteiligte)
  4. Aufstellung und Überwachung von Organisations-, Termin- und Zahlungsplänen, bezogen auf Projekt und Projektbeteiligte
  5. Koordinierung und Kontrolle der Projektbeteiligten, mit Ausnahme der ausführenden Firmen
  6. Vorbereitung und Betreuung der Beteiligung von Planungsbetroffenen
  7. Fortschreibung der Planungsziele und Klärung von Zielkonflikten
  8. Laufende Information des Auftraggebers über die Projektabwicklung und rechtzeitiges Herbeiführen von Entscheidungen des Auftraggebers
  9. Koordinierung und Kontrolle der Bearbeitung von Finanzierungs-, Förderungs- und Genehmigungsverfahren

Die Länge der Joblist macht deutlich, wie viel Verantwortung der Bauherr an den Projektsteuerer delegiert. Dafür ist dieser nur ihm verpflichtet. Zur Leistung gehören regelmäßige Projektberichte, die einheitlich aufgebaut, knapp und anschaulich sein sollen.

Mehrkosten bis zu 3 Prozent

Die Honorare der Projektsteuerer unterliegen keinen Verordnungen. Üblich sind 1,5 bis 3 Prozent der Bausumme. Verhindert der Projektsteuerer durch seine Arbeit ungeplante Kostensteigerungen in gleicher Größenordnung, ist seine Arbeit quasi kostenlos. Das und das Mehr an Haftung und Entlastung überzeugt selbst die Sparsamsten unter den gewerblichen und öffentlichen Bauherren.


Autor:
Unternehmen OWL – Bild © Borko Manigoda/pixabay

X