Herford und Minden-Lübbecke weit vorne

Herford Produziert

Bei der durchschnittlichen Arbeitsleistung in Stunden pro Jahr liegen die Menschen in den Kreisen Herford und Minden-Lübbecke, verglichen mit dem Land NRW, weit vorne. Dies teilte jetzt IT-NRW mit.

Plätze 6 und 11 im Ranking

Im Kreis Herford lag das Standardisierte Arbeitsvolumen je Erwerbstätigen in Stunden bei 1.370, im Kreis Minden-Lübbecke bei 1.365. Das bedeutet die Plätze 6 und 11 im landesweiten Ranking. Rang 1 bis 3 belegen Düsseldorf, der benachbarte Kreis Mettmann und der Kreis Gütersloh; die rote Laterne tragen Oberhausen (1.314) und der Kreis Wesel (1.304). Bielefeld und der Kreis Paderborn finden sich im hinteren Drittel wieder.

Arbeitsvolumen sinkt oft

Verglichen mit dem Vorjahr 2018 ist sowohl auf Landesebene wie auch auf Ebene der heimischen Kreise das durchschnittliche Arbeitsvolumen gesunken: In NRW um -0,1 Prozent, im gleichen Maße auch in den Kreisen Minden-Lübbecke und Herford. Gestiegen ist die Arbeitsleistung nur in den Wirtschaftszweigen Handel, Verkehr, Lagerei, Gastgewerbe, Information und Kommunikation. Und zwar um durchschnittlich 3 Stunden.

Bauern und Baugewerbe fleißig

Die höchste Jahresstundenzahl verzeichneten in 2019 wie im Vorjahr die Menschen in der Land- und Forstwirtschaft (1.539 HF, 1.676 Mi-Lü) sowie im Baugewerbe (1.598 und 1.595). In beiden Zweigen dürfte jedoch der Anteil der Teilzeitkräfte eher gering sein, was den Mittelwert nach oben drückt.

Teilzeit drückt Mittelwerte

Die Gründe sind hingegen vielfältig, können aber von den Statistikern nur vermerkt aber nicht mit weiteren Zahlen belegt werden: Großen Einfluss hat der Anteil an Teilzeitstellen und Minijobs (je mehr es gibt, desto geringer ist der Mittelwert); einen gewissen Einfluss dürfte auch der Megatrend haben, dass immer mehr Erwerbstätige ihre wöchentliche Arbeitszeit reduzieren, sofern ihre Chefinnen und Chefs mitspielen.

Abbild der Wirtschaftskraft

Gerade der Landesvergleich zeigt, in welchen Kreisen viel oder weniger Arbeit ist. Mehr gearbeitet wird dort, wo auch mehr Geld verdient wird. Das bestätigt auch die Kartenansicht im Abgleich zu anderen Daten wie dem Bruttoinlandsprodukt.

Wo die Karte dunkelblau ist, wird in NRW am meisten gearbeitet. Das Geschäftsgebiet der Volksbank Herford-Mindener Land gehört dazu. Grafik: IT-NRW

 


Autor:
Volksbank Herford-Mindener Land – Bild © sculpies – adobe stock

X