Erster Logistiker liefert schon Ersatzteile aus dem 3D-Druck

3D-Drucker

Der Deutsche Bahn-Logistiker Schenker will Ersatzteile für den Maschinen- und Automobilbau zukünftig bei Bedarf mit dem 3D-Drucker herstellen, anstatt sie kostenintensiv zu lagern. Vorstandsvorsitzender Jochen Thewes sagte bei einer Produktkonferenz in Frankfurt: „Das virtuelle Warenlager senkt die Lieferkosten, verkürzt die Lieferzeiten und schont die Umwelt.“ Der Angang zeige beispielhaft, was die Logistik der Zukunft für die Kunden leisten könne. Ziel müssten es sein, unnötige Lagerhaltung zu vermeiden und Lieferketten damit noch stabiler und flexibler zu machen, so Thewes.

Herstellung bei Bedarf

DB Schenker hat das virtuelle Warenlager demnach für Kunden aus den Märkten Maschinenbau, Automobilindustrie und Schienenverkehr bereits in Pilotprojekten erfolgreich getestet. Dabei wurden Teile aus Kunststoffen wie Handgriffe, Verkleidungen und Gehäuse auf Anforderung direkt in der Nähe des Kunden hergestellt. Der neue Schenker-Service „On-Demand Production“ (Herstellung nach Bedarf) soll nun weltweit für einen breiten Kundenkreis angeboten werden. Dazu gehören auch digitale Bestellsysteme.

Vorbild für den Großhandel

Die neue „On-Demand Production“ von DB Schenker wird auch viele Unternehmen in der Region zur Innovation bewegen: Darunter all jene, die für eine Vielzahl von Kunden Tausende kleiner und großer Teile lagern und ausliefern. Das gilt für die B- und C-Teile-Lieferanten von Maschinenbau, Automobilherstellung und anderer Industriezweige. Das gilt aber sicher auch für die Großhändler von Ersatzteilen für Handwerk und Handel.

Know-how und Invest nötig

Wer erstmalig in den 3D-Druck einsteigen will, muss nicht nur in Technik investieren, sondern auch neues viel Know-how aufbauen. Das gilt für das Daten- und Rechtehandling ebenso wie für die Materialkunde. Ob sich das Investment über ersparte Lager- und Lieferkosten rechnet, wird jedes Unternehmen für sich prüfen wollen.

 


Autor:
Volksbank Herford-Mindener Land – Bild © ProstoSvet – adobe stock

X