Wo gibt es noch Lkw-Fahrer?

Gut gelaunter LKW Fahrer

Die Logistik wächst Jahr für Jahr zweistellig. Doch Lkw-Fahrer und Fahrerinnen – zumindest Deutsch sprechende – scheint es gar nicht mehr zu geben. Nun kann man sich in das Jammern einreihen. Oder erfolgreich neue Wege beschreiten, Menschen für den Wechsel des Bocks zu gewinnen oder für den Start in den spannenden Beruf Lkw-Fahrer zu begeistern.

Wer die Suche nach Mitarbeitern neu denken will, muss sich einerseits in die Berufswelt der Fahrer und Fahrerinnen begeben, andererseits sich Gedanken machen, wo Menschen für noch viel weniger Geld viel härter arbeiten. Gibt es nicht? Gibt es doch.

Arbeit an Bedürfnisse anpassen

Mehr Geld allein reicht nicht, dieser Vorteil verpufft schneller als mancher Chef denkt. Bessere Arbeitsbedingungen sind gefragt: ein neuer Lkw, im besten Fall vom Fahrer mit ausgesucht; eine besondere Ausstattung, die den Wünschen des Fahrers optimal entspricht; eine andere Frachtart, andere Strecken, andere Arbeitszeiten. Und die müssen nur besser – eben anders – als die bisherigen sein. Wer die Freiheit sucht, ist im Fernverkehr richtig; wer lieber abends im eigenen Bett schläft, würde lieber im Werksverkehr arbeiten.

Und dann gibt es da draußen noch Zigtausende, die täglich für weniger Geld viel härter arbeiten müssen, die am Fließband Tag für Tag das gleiche tun, die morgens zu früh oder abends zu spät arbeiten müssen. Für die wäre ein eigenes Lenkrad genau der richtige Arbeitsplatz. Warum betreiben große Speditionen keine eigene Fahrschule? Vielleicht sogar mit Fokus auf Frauen nach der Familienphase?

Truckeromantik oder geniale Lobbyarbeit

Von 1978 bis 1996 war Schauspieler Manfred Krug in 86 Fernsehsendungen auf Achse. Das machte Lust aufs Fernfahren. Seit 2012 sind die Asphalt Cowboys von DMAX auf dem ganzen Kontinent unterwegs, seit 2017 rollen auf Kabel 1 die „Trucker Babes“ quer durch Europa. Wenn das das Ergebnis von Lobbyarbeit ist – Hut ab!

Aber es fehlt immer noch der Kraftschluss zu den Speditionen in Ostwestfalen-Lippe. Denn auch hier wird es ausreichend Menschen geben, die den Beruf Lkw-Fahrer cool finden. Und cool finden kann man die auch noch – zum Beispiel mit Hilfe der Neuen Medien.


Autor:
Unternehmen OWL – Bild © littlewolf1989 – stock.adobe.com

X