Ist Facebook für Firmen noch wichtig?

Facebook

Glaubt man den Social Media-Auguren, flüchten die jungen Konsumenten, die Facebook groß gemacht haben, gerade von Instagram zu Tiktok. Die Volatilität der Akzeptanz verunsichert die Außenstehenden. Oder bestätigt jene, die immer schon Zweifel hatten, ob Social Media ernstzunehmende Instrumente für das B2B- oder B2C-Marketing sind.

Schnelle Antwort an die Zweifler: Bevor es Social Media gab, gab es keine auch nur annähernd in ihrer Effizienz vergleichbare Instrumente, neue Kunden zu gewinnen. Promotions, Roadshows und Messen haben stets viel Geld gekostet, dagegen sind die Kosten für ein Engagement auf den Social Media-Kanälen schlicht Peanuts.

Nach wie vor die Nummer 1

Zurück zur Frage: Facebook ist nach wie vor die Nummer eines im deutschsprachigen Raum. Es bietet einen hohen Nutzwert, wenn es darum geht, neue Kunden zu gewinnen und Bestandskunden zu halten. Facebook hilft im Customer Service, gewinnt neue Kunden durch Empfehlungen und bietet die Möglichkeiten zum schnellen Kontakt via Messenger.

Wer im Business die Chancen Facebooks nutzen will, muss zahlen: Nur Anzeigen erreichen mehr Menschen als die Fans, die man schon um sich geschart hat. Firmen werden gegenüber Freunden und Familie durch den aktuellen Algorithmus eingebremst, die Bremse löst nur Geld. Aber die Menge dessen, was man dafür aufbringen muss ist gemessen an einstige Anzeigenkosten in Fachmagazinen lächerlich wenig.

Mit wenig Geld viel bewegen

Weitere gute Gründe, bei Facebook mehr Gas zu geben sind: Die Facebook-Nutzer werden älter, allein bei den Babyboomern (die sind heute Mitte 55 und älter) haben rund 60 Prozent ein Profil bei Facebook. Und das sind die Entscheider über viele Geschäfte. Und: 40 Prozent der rund 410 Millionen Nutzer weltweit leben in Europa.

Wer Facebook für sein Business intensiver nutzen will, sollte sich mit dem Business Manager vertraut machen. Der bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten, neue Kunden zu detektieren und zur Empfehlung oder zum Kauf zu bringen.

Infos und Unterhaltung mixen

Bei den Inhalten kann man sich viel bei den erfolgreichen Mitbewerbern abschauen: Tipps und Tricks sind besonders gefragt, Anregungen zur Diskussion bewegen die Follower. Wichtig ist ein guter Mix aus Information und Unterhaltung. Die meisten Klicks bekommen bewegende und bewegte Bilder – Letzteres meint Videos, die Einblicke in Ihr Unternehmen oder ihre Produkte in Aktion zeigen.

Unbenommen ist Ihnen darüber hinaus, eine Facebook-Gruppe aufzubauen, die sich Ihren Themen widmet. Das wird nicht nur Kunden sondern auch künftige Fachkräfte anlocken. Und Sie haben als Moderator alle Stricke in der Hand, die Themen und die Diskussionen zu lenken. Nicht zuletzt eignet sich Facebook aufgrund seiner hohen Reichweite ideal für die Stellenausschreibung. Besonderheit auch hierbei: die Mediakosten sinken deutlich gegenüber herkömmlichen Anzeigen.

Ideal für Personalsuche

Wer sich nicht selbst einarbeiten will, kann auch eine Digitalagentur ansprechen, die Erfahrung im Einsatz von Social Media hat. Denn nicht alles, was Facebook möglich macht, muss zugleich für Ihr Unternehmen sinnvoll sein.


Autor:
Volksbank Herford-Mindener Land – Bild © Aleksei – adobe stock

X