Bund finanziert Digitalisierung mit

US coins in a jar isolated on white background

Sie können das Wort Digitalisierung auch nicht mehr hören? Verstehe ich, geht mir auch so. Aber kann man davor die Ohren verschließen als Unternehmerin oder Unternehmer? Nein, können wir nicht. Digitalisierung ist in der Regel ein über Jahre anhaltender Prozess, den wir nach gusto starten und nach eigenem Können, Ermessen und Mitteln vorantreiben oder bremsen können. Rückenwind für unsere Digitalisierung gibt jetzt ein Förderprogramm des Bundes namens „go digital“.

Das Programm „go digital“ ist für den Mittelstand maßgeschneidert: Kleinere und mittlere Unternehmen mit maximal 100 Mitarbeitern können aus dem Programm alle zwei Jahre bis zu 16.500 Euro abrufen. Oder maximal 50 Prozent für ein Projekt.

Was man damit bewegen kann, können wir gerne an ein paar Beispielen aus dem Bereich Marketing aufzeigen:

I. Ihre Internetseite muss dringend erneuert werden


Moderne Websites sind heute leistungsfähige Kommunikationsmaschinen, die von unterschiedlichen Mitarbeitern aktualisiert und mit Inhalten gefüllt werden können. Die Softwares sind komplexer als je zuvor, müssen später auch regelmäßig upgedatet werden. Wie sie den Schwerpunkt setzen – zum Beispiel auf die Mitarbeitersuche oder auf die Ansprache von Kunden – heute ist mehr möglich als je zuvor. Leider ist es viel schwieriger geworden, Agenturen zu finden, die auch hoch komplexe Systeme erfinden und sicher umsetzen können.

II. Sie wollen ihre Marketing-Kommunikation automatisieren


Immer mehr Firmen nutzen die Internetseite als Host für alle relevanten Informationen, können auf Knopfdruck oder automatisiert Produktdatenblätter oder tagesaktuelle Kataloge erzeugen, selbst komplexe Kommunikationsprozesse mit unterschiedlichen Zielgruppen steuern. Die Marketingautomatisierung macht Sinn, denn Fachkräfte werden immer teurer – zu teuer für einfache Verwaltungsaufgaben.

III. Sie wollen in Social Media, Podcasts oder Videos einsteigen


Die Macher des Bundesförderprogramms setzen kaum Grenzen bei den Ideen, die Sie in Sachen ihrer Digitalisierung bezuschusst umsetzen können. Dazu gehören auch Strategien für die Nutzung neuer Medien und deren Anschubfinanzierung. Oder zum Beispiel die Automatisierung ihrer Suche nach neuen Mitarbeitern. Denn da gehen mittlerweile Dinge, die man sich vor Jahren noch nicht träumen konnte. Mit den besten Ideen, neuen Medien und dem Know-how diese intelligent zu nutzen findet man heute sogar Lkw-Fahrer. Nicht nur einen, sondern gleich mehrere!

Sie sehen, die Möglichkeiten sind weit gefächert. Nun gilt es nur noch eine Agentur wie das KonText-Kontor aus Halle Westfalen zu finden, die erstens in den Themen fit ist und zweitens eine vom Bundesministerium für Wirtschaft für „go digital“ zertifzierte Agentur ist. Aber nicht wundern, auch wenn Sie am Ende nur die Hälfte für die Leistung zahlen müssen, werden Sie die Mehrwertsteuer auch für die zweite Hälfte tragen müssen – denn der Bund erstattet dem Dienstleister nur den Nettobetrag. Aber die Mehrwertsteuer bekommen Sie ja ohnehin erstattet. Und die meisten Investments in Ihr digitales Marketing können Sie entweder sofort oder in den nächsten drei Jahren abschreiben!


Autor:
KonText – Kontor für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit GmbH © David Davis– stock.adobe.com

X